Reinigungsanleitung Flachglasfolie

Jetzt unverbindlich anfragen:

030 - 686 876 4
Krokusstraße 57, 12357 Berlin, info@glasereiundfolientechnik.de

Welches Material ist das Richtige für ein Bauschild?

Die Auswahl des richtigen Materials für ein werbewirksames und robustes Bauschild kann darüber entscheiden, wie gut sich Interessenten über das laufende Projekt informieren können. Wir von der A-Z Glaserei & Folientechnik GmbH informieren Sie im Folgenden über relevante Aspekte bei dieser Entscheidung.

Bedeutung des Bauschildes oft unterschätzt

Auch in Zeiten der Digitalisierung und der Entwicklung von immer neuen Marketingideen besitzt Plakatwerbung, zu der auch die Installation eines Bauschildes gehört, noch immer ihre Daseinsberechtigung. Besonders an gut sichtbaren Stellen können Sie mit ihr direkt Ihre potenzielle Zielgruppe ansprechen und für das Unternehmen werben. Bei Bauschildern ist die Dauer des Einsatzes dabei zumeist klar an das Projekt geknüpft.

Bauschild als Werbefläche vor einem Kran.
© adobeStock/Calado

Die Hauptmaterialien und ihre Vorteile

Das richtige Material für Ihre Bauschilder hängt insbesondere von der gewünschten Qualität ab. Grundsätzlich stehen Ihnen dabei verschiedenste Varianten zur Verfügung:

Hohlkammerplatten

Sie besitzen vor allem den Vorteil des verhältnismäßig leichten Gewichts. Dafür besitzt ein Bauschild, das aus diesen Platten besteht, nur eine relativ geringe Lebensdauer. Dementsprechend eignet es sich eher für kurzfristige Werbezwecke.

PVC-Hartschaumplatten

Auch hierbei handelt es sich um ein eher leichtes Grundmaterial. Je nach Ausführung sind die Platten zwischen 1 und 10 mm dick. Je stärker die Hartschaumplatte, desto länger kann sie als Bauschild eingesetzt werden. PVC ist außerdem witterungsbeständig – Nässe und Hitze können dem Material nur wenig anhaben. Aufgrund des guten Verhältnisses von Preis und Leistung ist es das wohl beliebteste Material.

Alu-Verbundplatten

Die größte Stärke dieses Verbundes liegt in seiner Stabilität – trotz beeindruckender Leichtigkeit. Zwei sehr dünne Aluplatten mit einem Plastikkern zeigen sich für die Funktionalität verantwortlich, die Stärke variiert zwischen 2 und 8 mm. Für diese starke Langlebigkeit müssen Sie in der Regel aber auch mit einem etwas höheren Preis rechnen. Damit rentiert sich der Einsatz vorrangig bei langen Bauprojekten.

Acrylglas

In der Regel wird dieses Material spiegelverkehrt auf der Rückseite bedruckt. Dadurch, dass der Betrachter durch das Glas hindurchsieht, entsteht ein besonders edler Eindruck. Das robuste Material ist ebenfalls für einen längerfristigen Einsatz ausgelegt.

Bauschild als Werbefläche auf einer Baustelle.
© adobeStock/Calado

Frage nach Qualität, Preis und Lebensdauer

Aufgrund der fortschreitenden Entwicklung im technischen Bereich ist es möglich, alle Schilder in hochwertiger Qualität bedrucken zu lassen. Allen voran der Digital-UV-Direktdruck hat dafür gesorgt, dass der Preis für den Arbeitsschritt deutlich gesunken ist. Bei der Auswahl des passenden Materials sind zusammengefasst drei Faktoren entscheidend:

  • Qualität
  • Preis
  • Lebensdauer

Diese drei Aspekte und welche Priorität Sie ihnen beimessen, sind im Endeffekt ausschlaggebend für Ihre Kaufentscheidung. Im Zweifelsfall empfehlen wir das Gespräch mit einem Profi. Wir beraten Sie gerne ausführlich zu diesem Thema.