Wärmeschutzglas – das sind die Vorteile

Fenster sind ein zentrales Element, wenn es darum geht, Räumlichkeiten zeitgemäß und energieeffizient vor einem Wärmeverlust zu schützen. Glücklicherweise wurden Verglasungen für Fenster und Türen kontinuierlich so weiterentwickelt, dass wir mittlerweile mit modernem Wärmeschutzglas arbeiten können. Wir von der A-Z Glaserei & Folientechnik GmbH mit Tätigkeitsschwerpunkt in Berlin Neukölln, Tempelhof und Schöneberg erklären Ihnen, was Wärmeschutzglas ist, in welchen Bereichen es zum Einsatz kommt und von welchen Vorteilen Sie profitieren. 

Was ist Wärmeschutzglas?

Wärmeschutzglas ist auch unter den Begriffen Wärmedämmverglasung oder Mehrscheiben-Isolierglas bekannt. Entsprechende Verglasungen setzen sich aus mindestens zwei, häufig auch drei Scheiben zusammen. Die innen liegenden Glasscheiben, beziehungsweise eine gewisse Anzahl derer, sind beschichtet. Die sogenannte Low-e-Beschichtung ist nicht sichtbar, sorgt aber dafür, dass Wärme reflektiert wird und so zurück in das Rauminnere gelangt. Eine Befüllung der Scheibenzwischenräume mit Edelgas sorgt für eine zusätzliche Dämmwirkung, da diese hier höher ist als bei Luft.

Was sagen U-Wert und g-Wert bei Wärmeschutzfenstern aus?

Wie effektiv Wärmeschutzglas ist, geben maßgeblich zwei Werte an: U-Wert und g-Wert. Der U-Wert ist der Wärmedurchgangskoeffizient und gibt vereinfacht gesagt den Wärmeverlust eines Bauelements an. Je niedriger er ist, desto besser ist die Dämmwirkung. Der U-Wert bei einem einfach verglasten Fenster liegt durchschnittlich bei fünf Watt pro Quadratmeter und Kelvin. Ein Wärmeschutzglas, das aus drei Scheiben besteht, weist im Vergleich einen U-Wert von gerade einmal 0,5 Watt pro Quadratmeter und Kelvin auf. 

Ein hoher g-Wert, der angibt wie hoch der Energiedurchlass durch ein Bauteil ist, stellt sicher, dass Sie Sonnenenergie optimal in Ihren Räumlichkeiten nutzen können. Denn ist der g-Wert zu niedrig, kann es passieren, dass Ihre Räume durch einstrahlende Sonne nicht so schnell warm werden und Sie mehr heizen müssen. 

Wärmeschutzglas Berlin
crassula flower in pot on windowsill

Die Vorteile von Wärmeschutzglas

Wenn Sie sich für eine Verglasung mit Wärmeschutzglas entscheiden, profitieren Sie von mehreren Vorteilen. An erster Stelle steht hier die Dämmwirkung, die einem Wärmeverlust vorbeugt. Die damit einhergehende Energieersparnis sorgt dafür, dass Sie weniger heizen müssen. Dadurch wiederum schonen Sie Ressourcen und die Umwelt, aber auch Ihren Geldbeutel. Neue Fenster müssen heute einen bestimmten U-Wert aufweisen, mit Wärmeschutzglas sind Sie an dieser Stelle auf der sicheren Seite. Außerdem erwarten Sie folgende Vorteile:

  • Weniger Zugluft
  • Zusätzlicher Schallschutz
  • Keine Verdunklung Ihrer Räume
  • Mehrere Jahrzehnte haltbar 

In diesen Bereichen kommt Wärmeschutzglas zum Einsatz

Wärmeschutzglas kommt vorrangig beim Fensterbau zum Einsatz – sowohl bei Privat- als auch bei Firmengebäuden. Aber auch bei Türen, die Glaselemente aufweisen, lohnt sich der Einbau von Wärmeschutzglas. Insbesondere, wenn die Verglasung über 50 Prozent des gesamten Türblattes ausmacht, raten wir zu Wärmeschutzglas. Darüber hinaus findet Mehrscheiben-Isolierglas beim Bau von Wintergärten Verwendung. Hier sollten Sie jedoch darauf achten, dass insbesondere dreifach verglaste Varianten mit zusätzlichem Gewicht einhergehen und die Montage erschweren können. Außerdem ist Wärmeschutzglas ein wichtiger Bestandteil von Passivhäusern. Hier sind die Fenster so positioniert, dass der Energieverlust minimal ist und Sonnenenergie optimal genutzt wird. Passivhäuser verbrauchen nur einen Bruchteil der Heizenergie im Vergleich zu herkömmlichen Häusern. Prinzipiell lohnt sich der Austausch vorhandener Fenster in der Regel, der Rat eines Experten oder einer Expertin gibt hier Aufschluss.